St. Georg in der Nachtaufnahme. Das Foto zeigt den Ortseingang zu St. Georg bei Nacht. Vor einigen Jahren war die Prostitution und Drogenhandel in St. Georg fast täglich eine Schlagzeile. Dies versucht man heute zu ändern. Im Steindamm war auch die Al-Quds-Moschee, die behördlich geschlossen wurde. St. Georg wird immer beliebter, teurer und chicker. Fotos in St. Georg zu machen macht Spaß; wenn man Beschimpfungen und Drohungen hört, dann weiß man, daß man kriminellen Menschen ein Dorn im Auge ist ... einfach ein anderes Fotomotiv in St. Georg suchen. In St. Georg war auch die Demo gegen Terror, allerdings beim Saturngebäude. Die Demo der Kurden wurde in St. Georg beinahe eine ausgewachsene Strassenschlacht. St. Georg erhielt seinen Namen nach dem Lepra-Hospital, das 1194 gegründet wurde und nach dem heiligen Georg benannt wurde. In der Zeit wurden nach St. Georg Schweinezüchter und Branntweinbrenner abgeschoben. Der heilige St. Georg zählt zu den 14 Nothelfern, der in vielen Darstellungen mit seiner Lanze einen Drachen erledigt. Heute ändert sich das Bild St. Georgs vom Hamburger Ghetto zur Sehenswürdigkeit in Hamburg. #St. Georg #Hamburg #St.Georg
(Foto wurde 46 mal gesehen, 1 Ansichten heute)